s
« zurück

22.6.2010 | Gemeinsamen Veranstaltung der IHK Frankfurt, des Afrika-Vereins der Deutschen Wirtschaft, der Deutsch-Ghanaischen Handelskammer sowie des Wirtschaftskreises Hessen/Rheinland-Pfalz der Carl Duisberg Gesellschaft e.V. und dem Regionalen Zentrum Hessen/Rheinland-Pfalz von InWEnt

Wirtschaftstag Ghana in der IHK Frankfurt

Als Einstimmung und „Appetitanreger“ auf das WM-Spiel Deutschland gegen Ghana informierten sich mehr als 100 Teilnehmer aus der Wirtschaft am 22. Juni in der IHK Frankfurt über Geschäftsmöglichkeiten im westafrikanischen Land.

BildAuf der gemeinsamen Veranstaltung der IHK Frankfurt, des Afrika-Vereins der Deutschen Wirtschaft, der Deutsch-Ghanaischen Handelskammer sowie des Wirtschaftskreises Hessen/Rheinland-Pfalz der Carl Duisberg Gesellschaft e.V. und dem Regionalen Zentrum Hessen/Rheinland-Pfalz von InWEnt präsentierte der stellvertretende Handels- und Industrieminister von Ghana, Mahama Ayariga, der eigens aus Accra eingeflogen war, die aktuellen Entwicklungen in seinem Land. Neben der wirtschaftlichen und politischen Stabilität bieten die neuen Ölfunde ein großes Potential für die ökonomische Kooperation zwischen beiden Ländern, das in Deutschland bisher noch nicht genügend erkannt worden ist. Dabei betonte der stellvertretende Minister wiederholt, dass Ghana nicht die gleichen Fehler anderer afrikanischer Länder in bezug auf den neuen Ölreichtum begehen wolle. Trotz des Ölvorkommens wolle Ghana seinen Fokus weiter auf den Ausbau des industriellen Sektors legen und die generierten Gewinne den Menschen zugute kommen lassen.

Der Geschäftführer der Deutsch-Ghanaischen Handelskammer, Stephen Antwi, konkretisierte die Ausführungen des Ministers und hob die Bedeutung Ghanas als Ausgangspunkt für die gesamte ECOWAS-Region hervor. Von positiven Erfahrungen beim Markteinstieg konnte auch Günther Seifert, Vorstand der Symboil AG, berichten, die in Ghana eine Palmölplantage in Takoradi sowie eine weitere Produktionsstätte für regenerative Energien in Winneba betreibt. Als „Handwerker vor Ort“ und „seriösen Kontakthof“ bezeichnete der Delegierte der Deutschen Wirtschaft in Accra, Patrik Martens, seine Aufgabe, indem er deutsche und ghanaische Unternehmen auf Messen ebenso wie beim Markteinstieg begleitet.

Abgerundet wurde der erfolgreiche Wirtschaftstag durch ein original Ghanaisches Buffet, das vom Honoralkonsul Ghanas, Dr. Joachim Bromkamp, und dem Wirtschaftskreis Hessen/Rheinland-Pfalz der Carl Duisberg Gesellschaft e.V. gesponsert wurde. Auch wenn die deutschen Fußballer, wie vom Minister Ayariga vorhergesagt, das Fußballspiel gewonnen haben, so haben sicherlich alle Teilnehmer des Wirtschaftstages Ghana gegönnt, dass ihr Team am Ende ebenfalls das Viertelfinale erreicht hat.

Martina Ebensen
Projektleiterin, Regionales Zentrum Hessen/Rheinland-Pfalz
E-Mail: martina.ebensen@giz.de

 


« zurück